Das hören wir häufig in unseren Seminaren


Probleme: Was uns davon abhält, unsere Ziele zu erreichen

Im täglichen Konkurrenzkampf um unsere Zeit ziehen unsere Ziele zu oft den Kürzeren
Ständige Ablenkung

"Sie haben ungelesene Nachrichten". Es fällt sehr schwer, nicht direkt auf eine E-Mail zu antworten. Aber vor lauter Erreichbarkeit kommen wir nicht zum Arbeiten.


Wir sorgen dafür, dass Sie Ihren Posteingang beherrschen und nicht umgekehrt..

Unklare Prioritäten

Alles ist immer wichtig und dringend. Aber was machen wir zuerst und wie sollen wir das alles schaffen? Was als Flexibilität gepriesen wird, ist oft nur ein Mangel an klaren Prioritäten und führt zu Stress und Frust.


Konsequentes Priorisieren fällt oft schwer; wir haben eine Lösung, die es Ihnen einfach macht.

Ziellose Hektik

Das Tagesgeschäft ist immer das wichtigste und die Zeit ist knapp. Unsere Ziele bleiben dabei zu oft auf der Strecke und das macht unzufrieden. Wollen wir nicht eigentlich an den Dingen arbeiten, die uns wirklich wichtig sind?


Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihren Zielen eine faire Chance geben.

Digitale Verführung

Ein Programm oder eine App für E-Mails, für den Kalender, für Aufgaben, für Kurznachrichten - einfach für alles, verfügbar auf jedem Endgerät. Unterstützen Ihre digitalen Helferlein Sie eigentlich, oder fressen Sie nur Ihre Zeit?


Die Kunst ist, nur diejenigen Werkzeuge zu benutzen, die Sie wirklich brauchen und so, dass Sie Ihnen dienen und nicht umgekehrt.

Kontakt aufnehmen

Sie möchten mehr wissen? Nehmen Sie Kontakt auf, wir melden uns umgehend bei Ihnen. Oder: Kontaktieren Sie uns über Xing.


Und das sagen AGILEment-Nutzer


Lösungen: Agil werden = Ziele erreichen + Stress abbauen

Vom Agilen Management für jeden Tag lernen

(1) E-Mails und Aufgaben

Die E-Mail-Flut können wir nicht vermeiden, die Fülle an täglichen Aufgaben auch nicht.


E-Mails werden zu Helfern. Mit ihnen lösen wir den Knoten aus Informationsüberfluss und Aufgabenlast.

(3) Das Ziel ist das Ziel

Es geht nicht um E-Mails, Aufgaben, Werkzeuge, Meetings oder den oft beschworenen Weg: Das Ziel ist das Ziel!


Es geht um unsere Ziele. Auf sie müssen wir unser Handeln ausrichten.

(2) Carpe diem

Der Tag hat 24 Stunden. Nutzen wir sie richtig!


Wir strukturieren den Tag für mehr Produktivität und weniger Stress.

(4) Klare Prioritäten

Schon klar: Alles hat immer Priorität. Aber welche?


Wir bringen unsere Prioritäten einfach und sicher in eine klare Reihenfolge.


AGILEment: Die eigenen Probleme lösen

Wie aus unserem eigenen Chaos AGILEment wurde
Die eigenen Probleme lösen

Um die Dinge tun zu können, die uns wirklich wichtig sind, anstatt zu viel Zeit frustriert im Posteingang zu verbringen, kommen wir an Priorisierung, Selbstorganisation und Zeitmanagement nicht vorbei.

Diese Erkenntnis dämmerte uns Ende 2010, nachdem wieder einmal ein halbes Jahr vergangen war, in dem wir mit unserer eigens aufgestellten "Agenda" zum wiederholten Male kein Stück vorangekommen waren. Wir waren müde, gestresst und frustriert, wie man es eben ist, wenn man nicht nur über einen langen Zeitraum sehr viel gearbeitet hat, sondern darüber hinaus den eigenen Zielen keinen Schritt näher gekommen ist.

Aber nach und nach haben wir Lösungen für die wichtigsten unserer alltäglichen Probleme gefunden oder entwickelt. Vieles davon ist stark von den Konzepten des Agilem Managements beeinflusst, dessen Kern wir für uns so zusammenfassen: Tue nur genau das, was nötig ist, um Deine Ziele zu erreichen und zwar genau dann, wenn es nötig ist. Die Sammlung dieser Lösungen haben wir deshalb "AGILEment" (etwa: "agil werden") genannt, und obwohl natürlich auch dies keine Wunderwaffe ist, haben wir es geschafft, mehr von unseren Zielen zu erreichen und dabei weniger Stress zu haben. Und wir freuen uns, dass uns viele unserer Seminar-Teilnehmer mittlerweile ähnliches berichten.


Agile Lösungen für jeden Tag

Von dieser Erkenntnis bis zu AGILEment vergingen weitere Jahre mit zahlreichen Versuchen, unsere Arbeits- und Lebensorganisation so in den Griff zu bekommen, dass Zeit und Energie für unsere eigentlichen Ziele dabei herausspringen. Wir haben in dieser Zeit wahrscheinlich die meisten einschlägigen Lehrbücher zumindest angelesen und jedes neue Wunder-Tool zur Effizienzmaximierung ausprobiert. Wir haben versucht, E-Mails in der Firma komplett abzuschaffen und ein Outlook-Plugin programmiert, das uns das Öffnen des Posteingangs nur alle 2 Stunden gestattete. Fast überflüssig zu sagen: Gebracht hat es wenig, gelernt haben wir in dieser Zeit aber vieles; vor allem, dass es keine Wunder-Werkzeuge oder -Methoden zur Selbstorganisation gibt.


Kontakt aufnehmen

Sie möchten mehr wissen? Nehmen Sie Kontakt auf, wir melden uns umgehend bei Ihnen. Oder: Kontaktieren Sie uns über Xing.

Bei Amazon ansehen

Das Buch zu AGILEment ist im Handel erhältlich.


Die Menschen hinter AGILEment

Benjamin Erhardt

Benjamin Erhardt ist promovierter Betriebswirt (Statistik), liebt Zahlen und ist immer auf der Suche nach Wegen, seinen Arbeitsalltag, der mittlerweile das Management von 11 Firmen umfasst, effizienter zu gestalten.

Andreas Kellner

Andreas Kellner ist promovierter Politikwissenschaftler, liebt Worte und ist Geschäftsführer zweier Firmen. Sein aktuell wichtigstes Thema: Vereinbarkeit von Familie und Beruf(ung).