Minimum an Selbstorganisation

Ein wichtiges Erkennungsmerkmal guter Selbstorganisation ist, dass sie uns Zeit verschafft, nicht Zeit kostet. Wir brauchen kein neues Hobby; es geht um ein vernünftiges Minimum an Selbstorganisation. Aber: Wenn wir uns nicht selbst organisieren, tun das andere.

Ein leerer Posteingang, eine einzige Aufgabenliste, ein vernünftig eingerichtetes E-Mail-Programm. Das sind einfache, aber sehr mächtige Schritte in Richtung sinnvoller Selbstorganisation, die Sie noch heute gehen können.

Aber so wichtig eine ganz konkrete Veränderung, wie z.B. ein leerer Posteingang, auch ist, sie kann nur der erste Schritt sein. Denn, um im Beispiel zu bleiben: Ich kann den Rat, mit dem LEAD-System [link] meinen Posteingang täglich konsequent zu leeren, zu 100% befolgen, und trotzdem den ganzen Tag im E-Mail-Postfach versinken – oder in anderen Pflichten des „Tagesgeschäfts“ wie Meetings, Telefonate etc.

Was ich brauche, ist ein System, dass dafür sorgt, dass ich im Normalzustand vernünftig und ausreichend organisiert bin. Gewissermaßen eine Versicherung, auf die Sie sich jeden Tag verlassen können. Ein sinnvolles Minimum, das dafür sorgt, dass ich meinen Tag im Griff habe und meine Ziele erreiche.

Load More