Jeden Tag im Griff

Werkzeuge für Selbstorganisation sind “in”, denn Werkzeuge versprechen Effizienz und eben auch “Spielwert”. Dagegen ist im Grundsatz nichts zu sagen und in der Tat ist Effizienz-Steigerung sinnvoller Bestandteil einer besseren Selbstorganisation. Aber: Die Effizienz, also die richtige Art, etwas zu tun, ist gar nicht das erste Ziel, wenn es darum geht, uns besser zu organisieren. Das erste Ziel ist Effektivität, also der Fokus darauf, die richtigen Dinge zu tun.

Was heißt das konkret? Nehmen wir an, Sie haben beschlossen, ein Projekt, das Ihnen wichtig ist, das aber neben Tagesgeschäft nie eine echte Chance hatte, endlich zum Ende zu führen. Und nehmen wir weiter an, Sie wollen das erreichen, indem Sie sich und Ihren Alltag ab sofort besser organisieren. Ihr Ziel ist damit die Fertigstellung des Projekts, Punkt. Bessere Selbstorganisation heißt dann, dafür zu sorgen, dass Sie das, was nötig ist, um dieses Ziel zu erreichen, auch wirklich tun. Dass Sie dabei auch effizient sind, also das Ziel z.B. mit minimalen zeitlichen oder finanziellen Ressourcen erreichen, kann ebenfalls sehr wichtig sein. Aber die Effizienz steht nicht an erster, sondern an zweiter Stelle.

Sich selbst und Ihren Tag so weit in den Griff zu bekommen, dass Sie tatsächlich an der Verwirklichung Ihrer Ziele arbeiten, ist der entscheidende Schritt. Alles weitere ist bereits die Kirsche auf der Sahne.