Wer braucht Selbstorganisation?

Wer braucht (überhaupt) Selbstorganisation? Diese Frage kann man polemisch stellen (schuldig, aber lange her!), rhetorisch, oder ganz im Ernst. Fragen zur Selbstorganisation ernst zu nehmen, heißt vor allem, die im Licht der Praxis zu stellen, also konkret zu werden. Konkreter gefasst könnte unsere Frage zum Beispiel lauten: Wer braucht eine gute Selbstorganisation vielleicht besonders dringend? Damit sind wir bereits direkt an der wichtigsten und vielleicht sogar einzig entscheidenden Dimension von Selbstorganisation (oder von mir aus auch “Zeitmanagement”): Was ich an Selbstorganisation brauche, hängt von mir ab; von meinem Alltag mit seinen beruflichen und privaten Herausforderungen.